evian mamas

Login

IRegistrieren

Mein Baby ist das Schönste

Hand aufs Herz. Habt ihr auch schon mal gedacht: “Huch, was ist das denn für ein hässliches Baby?” Nur ganz kurz, ein paar Sekündchen und euch dann ein bisschen geschämt. So was denkt man doch nicht. Ui, nein, das tut man ganz und gar nicht.Weil:
1.  Schönheit ist relativ
2.  Babys sind eh alle am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig und schrumpelig
3.  Hauptsache es ist gesund.
Und trotzdem: Es gibt einfach Babys, die könnte man auf den ersten Blick einfach nur abknutschen und durchknuddeln und andere zu denen sagt man einfach nett und freundlich: “Hallo, du-u-u-u, jajaja, dudelidu.” Sind es die wenigen oder gar nicht vorhandenen Haare, die nicht vorhandenen süssen Hamsterbacken, der leichte Silberblick, die etwas grossen Ohren? Aber nie würde man das laut sagen. Um Gotteswillen.
Stellt euch mal vor, Szene im Migros: Mama mit Baby trifft auf andere Mama: “Oh hallo, ist das jetzt Amélie!” – “Ja, das ist sie. Hach sie ist einfach wunderbar, zauberhaft.” – “Na ja, es geht. Ich finde sie recht hässlich.”

Natürlich sagt man IMMER, das Baby sei zuckersüss, wunderbar, totaaal toll und hübsch.
Und das sagt man auch bei Kindern. Immer. “Oh, ist das eine süsse Bohne. Jö, ist das ein herziges Schnügel.” Auch wenn man es manchmal überhaupt nicht so meint, sondern mehr so denkt: “Uaaahh, hat der riesige Zähne, eine schiefe Nase, eine grosse Stirn und dann die Ohren!” Oder geht das nur mir so? Habt ihr das auch schon gedacht, so ein ganz kleines Sekündchen und dann euer Kind angelächelt und gedacht: Mein Baby ist einfach das Allerschönste.
Geht uns doch allen so, oder?

Kommentare
Chilli
Thursday, November 22, 2012 16:35
Tja das ist mir auch schon so ergangen. Dann hab ich mir überlegt. Findet man das eigene Kind immer wunderschön? Ich hoffe zumindest das mein eigenes schön ist. Und auch wirklich schön ist :D

Hinterlasse eine Antwort

Die Bloggerin

Kathrin Buholzer

Kathrin Buholzer, ist ausgebildete Lehrerin, Journalistin, Elterntrainerin und hat den Elternblog elternplanet.ch ins Leben gerufen. Als "Internetnanny" berät sie dort Eltern in Erziehungsfragen, gibt Ideen und Anregungen und schreibt über den ganz normalen Wahnsinn mit Haushalt, Kinder, Mann und Beruf. Mit ihren YouTube Erziehungsvideos gibt sie ausserdem ganz praktische und alltagsnahe Tipps für den Erziehungsalltag.